Die Einführung eines neuen Intranets oder von Kollaborations-Lösungen wird immer häufiger durch Kommunikationsmaßnahmen begleitet. Die Ziele solcher Kampagnen:

  • Kennen. Alle Nutzer wissen von der Einführung und kennen die Vorteile des neuen Intranets.
  • Können. Alle Nutzer sind ab „Tag 1“ fähig, die Funktionen des neuen Intranets anzuwenden.
  • Wollen. Alle Nutzer integrieren das Intranet selbstständig in ihren Arbeitsalltag.

Doch wie entsteht eine Kampagne, die gleichzeitig Unterscheidbarkeit und Wiedererkennungswert bietet? Schließlich konkurriert ein Intranet-Relaunch häufig mit weiteren Veränderungsprojekten oder Kommunikationsaktivitäten im Unternehmen? Was sollte vor der eigentlichen Maßnahmenplanung geschehen, um eine schlüssige Dramaturgie und die Konsistenz aller Botschaften sicherzustellen? Drei Tipps, mit denen Kommunikationsmanager den roten Faden besser spinnen können:

Tipp 1: Entscheidender Erfolgsfaktor für die Kampagne ist, dass sie die wesentlichen Informationsbedarfe aller Zielgruppen aufgreift. Nur wenn die unterschiedlichen Anliegen aller Stakeholder-Gruppen umfassend beantwortet werden, kann die Akzeptanz für das neue Intranet vor dem Start gesteigert werden. Deshalb ist es unerlässlich, die Zielgruppen aufzuschlüsseln und ihre jeweiligen Kernfragen zu listen.

 

Tipp 2: Im nächsten Schritt wird festgelegt, was in jeder Projektphase für die einzelnen Zielgruppen überhaupt erreicht werden soll. Das erleichtert die konkrete Planung der einzelnen Informationspakete sowie die Auswahl der adäquaten Medien und Formate für die Kampagne.

 

Tipp 3: Kommunikation ist keine Mathematik. Für die angemessene Vermittlung der Kernbotschaften gibt es keine „falsche“ oder „richtige“ Lösung. Entscheidend ist, dass der gewählte Stil in Wort und Bild zum Unternehmen und seiner Kultur passt. Um das herauszufinden und Leitplanken für die Beschaffenheit der Kampagneninstrumente festzulegen, hilft ein Polaritätenprofil. Damit kann das Kommunikations-Team vor der Medienproduktion verbindlich regeln, wie die Nutzer für ihr neues Intranet begeistert werden sollen.

 

Durch diese einfachen strategischen Vorüberlegungen wird die Medienproduktion und die Maßnahmenumsetzung für die Kommunikationskampagne vereinfacht und beschleunigt. Gleichzeitig kann der Koordinations- und Abstimmungsaufwand signifikant verringert werden.