Andreas_Kehl_SMA_Solar_Technology_AG

Andreas Kehl – Director Internal & External Communications bei der SMA Solar Technology AG (Bild: SMA)

Es ist mittlerweile kein Geheimnis mehr, dass die Interne und die Externe Unternehmenskommunikation stetig enger miteinander verschmelzen. Die Digitale Transformation und die immer tiefer greifende Digitalisierung der Arbeitswelt macht dies unabdingbar. Aktuell ist hier ein deutlicher Trend in Unternehmen zu beobachten, beide “Social-Media-Welten” ernsthaft in die Unternehmenskommunikation zu integrieren und miteinander zu verknüpfen. Egal ob im Netz oder bei Veranstaltungen – Unternehmen beschäftigen sich vermehrt mit einer integrierten Kommunikationsstrategie und setzen diese auch um.

Im ersten Teil unserer Interview-Reihe zum Thema Social Media in der Unternehmenskommunikation steht uns Herr Andreas Kehl, Director Internal & External Communications bei der SMA Solar Technology AG, für Fragen zur Verfügung. Als Full-Service Intranet Agentur interessiert uns natürlich, welche Rolle das Intranet dabei spielt und welchen Stellenwert es zukünftig haben wird.

Wir freuen uns über die spannenden und internen Einblicke in die Kommunikation der SMA Solar Technology AG.

 


Interview mit Andreas Kehl von der SMA Solar Technology AG

HIRSCHTEC: Herr Kehl, in externen Social-Media-Aktivitäten hört man viel über Ihr Unternehmen. Wie sieht es mit der Verknüpfung mit der Internen Kommunikation in Ihrem Unternehmen aus? Werden dort ebenfalls Social Media ähnliche Arbeitsweisen in der internen Kommunikation angewandt? 

Das Intranet ist die tragende Säule der Internen Kommunikation bei SMA. Seit 2006 ist das Intranet im Unternehmen etabliert (TYPO 3).

Es ist inzwischen die zentrale Informationsplattform und hat sich bei den Mitarbeitern sowohl zu einem beliebten Kommunikations- und Informationskanal als auch zu einem wichtigen täglich genutzten Arbeitswerkzeug entwickelt. Die durchschnittlich 45.000 Seitenzugriffe pro Woche in 2015 auf den deutschen Seiten belegen das eindrucksvoll. Ein erfolgreiches Intranet lebt immer davon, dass sich möglichst viele aktiv daran beteiligen (dezentrales Redaktionskonzept). Nur so kann die Chefredaktion auch gewährleisten, dass sich das Intranet „SMA planet“ immer im Sinne der User (Mitarbeiter) und von SMA nutzenstiftend weiterentwickelt.

Seit ca. drei Jahren sind diverse Social-Media-Funktionen im Intranet integriert. Auf der Startseite gibt es verschiedene interaktive Dialogangebote wie

  • Kommentare & Bewertungen: Alle SMA‘ler haben die Möglichkeit, eine Kommentarfunktion unter den SMA Top News, den News aus dem Unternehmen und dem SMA Mensch Porträt zu nutzen. Darüber hinaus können sie die News oder die Kommentare bewerten. Einhaltung der Netiquette ist Pflicht – darüber wacht ein sogenannter „Kommentargärtner“.
  • Kurzvotings: In der Rubrik „Kurz nachgefragt” erkundigt sich die Intranetredaktion nach Meinungen zu bestimmten Themen mit aktuellem Bezug. Dabei kann zwischen verschiedenen Antwortmöglichkeiten gewählt und abgestimmt werden. „Kurz nachgefragt” liefert also ein Stimmungsbarometer zu aktuellen Themen.
  • Collaborations-Möglichkeit: In das Intranet sind die persönlich genutzten MS Sharepoint TeamRooms integriert.
  • Vernetzung  über Profilseiten der Mitarbeiter: MySite von MS Sharepoint besitzt Informationen zu dem jeweiligen Mitarbeiter wie bspw. Zuständigkeiten, Projekte, sonstige Fähigkeiten, Hobbies & Interessen.

HIRSCHTEC: Gibt es intern Vorhaben oder Projekte, welche sich mit der weiteren Modernisierung des Intranets und der Kommunikation untereinander beschäftigen? 

Das Social Intranet entwickelt sich kontinuierlich weiter. Gerade die Erfahrungen der Mitarbeiter mit Social Media im privaten Umfeld werden schnell in das Unternehmen hineingetragen und immer wieder als Anforderungen formuliert. In enger Abstimmung zwischen der Kommunikation und der IT werden dann für das Unternehmen erforderliche, zielgruppengerechte Lösungen entwickelt. Dazu ist eine permanente Arbeitsgruppe etabliert, in der die jeweiligen Experten aus den Fachbereichen sich regelmäßig darüber austauschen und Lösungen entwickeln.

HIRSCHTEC: Was glauben Sie, wie werden sich Intranets zukünftig entwickeln? Bleibt uns die klassische Top-Down-Kommunikation erhalten, geht es eher in Richtung interaktives Intranet oder wird es auch weiterhin eine Kombination geben? 

Das Intranet ist unschlagbar, wenn es darum geht, Informationen schnell und breit in die Organisation Top Down und weltweit hineinzugeben. Diesen Vorteil des Intranets wird v. a. das Top-Management legitimerweise immer versuchen, für ihren Bedarf zu nutzen. Auch die konsequente Weiterentwicklung des Intranets hin zu einer zentralen/interaktiven Informations-, Kommunikations- und Arbeitsplattform ist nicht aufzuhalten. Die technischen Möglichkeiten dafür werden von Jahr zu Jahr besser und vor allem auch erschwinglicher. Deshalb wird es m. E. in Zukunft unverändert um die effizienteste und smarteste Verzahnung dieser beiden zentralen Nutzen eines erfolgreich betriebenen Intranets gehen.

Herr Kehl, vielen Dank für das Gespräch und die spannenden Einblicke in Ihre Unternehmenskommunikation!