Rückblick auf die Lotsenrunde Intranet in Hamburg

Nach den beiden Lotsenrunden Intranet in Düsseldorf und Stuttgart im November 2017 hieß es am vergangenen Montag, 4. Dezember 2017: Auf zur Lotsenrunde Intranet in Hamburg! Gastgeber Lutz Hirsch diskutierte mit den teilnehmenden Experten aus der Kommunikation und den IT-Abteilungen von Unternehmen nicht nur, welche Herausforderungen sich für Organisationen bei der digitalen Befähigung ihrer Mitarbeiter ergeben. Er stellte auch erstmalig die Ergebnisse der am 29. November 2017 von der SCM und HIRSCHTEC veröffentlichten Studie „Intranet – Marktübersicht und Trends 2018“ vor.

So zeigt die Studie unter anderem, dass die 16 – im Rahmen der Erhebung untersuchten –Intranetsoftware-Hersteller sich immer mehr auf „social“ und „mobile“ einstellen. Speziell das mobile Intranet ist momentan stark im Kommen. Es wird für genau die Unternehmen unverzichtbar, die auch Blue-Collar Workern ermöglichen möchten, jederzeit auf für sie relevante Intranet-Inhalte zuzugreifen und sich auszutauschen. Ein weiterer Trend, der sich nicht nur laut Studie, sondern auch basierend auf den Projekterfahrungen bei HIRSCHTEC abzeichnet, ist die zunehmende Cloud-Nutzung. Mittlerweile handelt es sich bei 80 Prozent der von HIRSCHTEC betreuten Intranet-Projekte um Cloud-Lösungen.

Zudem kommt die Studie zu dem Schluss, dass Intranets immer interaktiver, dynamischer und ortsunabhängier werden. Dies liegt darin begründet, dass Mitarbeiter heute aktiv ins Unternehmensgeschehen einbezogen werden möchten. Das wussten auch Tobias Geiger, Leiter Interne Kommunikation / Digitalisierung und Jens Appelt, Leiter Multimedia-Kommunikation bei der Deutsche Bahn AG zu berichten. Sie nahmen die Lotsenrunde-Teilnehmer mit auf die Reise zu „DB Planet“, dem neuen und auf COYO basierenden Social Intranet der Deutschen Bahn.

Lotsenrunde Intranet am 4. Dezember 2017 in Hamburg

Tobias Geiger und Jens Appelt zogen nicht nur eine erste Zwischenbilanz zu der am 4. April 2017 gestarteten Plattform. Sie warfen auch einen Blick in die Zukunft von „DB Planet“ und tauschten sich intensiv mit den Gästen der Lotsenrunde zu ihren konkreten Erfahrungen bei der Einführung von Intranets aus.

Für die beiden Experten von der Deutschen Bahn stand dabei fest: Damit ein Intranet zum Erfolg wird, muss es auf Information, Kommunikation und Einbindung basieren. Und es braucht stets eine authentische Kommunikation auf Augenhöhe. Das Ziel von „DB Planet“ ist es deshalb auch nicht nur, dass alle 310.000 DB-Mitarbeiter über die Plattform erreicht werden und sich orts-, zeit- und geräteunabhängig über das Geschehen im DB-Universum informieren können sollen.

Es ist speziell auch eines gewünscht und gewollt: Vernetzung und Austausch der Kollegen untereinander oder zwischen Mitarbeitern und Vorgesetzen – und zwar abseits von dem durch die Interne Kommunikation initierten Informations- und Wissenstransfer. So kann jeder einzelne Mitarbeiter z. B. durch das Abonnieren zusätzlicher Themenbereiche oder die Erstellung offener und geschlossener Gruppenräume seine Expertise jederzeit ins Unternehmen einbringen.

Denn bei der Deutschen Bahn ist man davon überzeugt: Jeder sollte einfach und direkt mit jedem kommunizieren können. Und nur eine authentische und nahbare Kommunikation bewirkt, dass man auch stets am Puls der Mitarbeiter bleibt, wertvolles Feedback von ihnen erhält und sie langfristig an das Unternehmen binden kann.