Case Study – Fraport

Vom gemeinsamen Laufen bis hin zu Fahrgemeinschaften oder die bunte Ecke „Gebabbel“ – myFraport liefert den dafür passenden Rahmen.

Art des Projektes: Mitarbeiter-App
Softwarelösung: Staffbase

Hauptsitz des Unternehmens: Frankfurt am Main

Branche: Flughafen-Betreibergesellschaft

Anzahl der Mitarbeitenden: 20.000 im gesamten Konzern

Wie sieht die Lösung aus?

Informationen, einen „kurzen Draht“ zu Kolleginnen und Kollegen und eine Prise Spaß: das alles bündelt myFraport. Seit August 2020 haben Fraport-Beschäftigte am Heimatstandort die Möglichkeit, eine mobile App zu nutzen und sich damit zu informieren und miteinander zu interagieren. myFraport ist zudem über den Dienst-Rechner nutzbar. Aktive Beschäftigte finden hier wichtige News des Unternehmens, anstehende Veranstaltungen sowie Informationen zu Services am Flughafen wie Kantinen- und Busfahrpläne u.v.m.

HIRSCHTEC Case Study: Fraport AG Mitarbeiter-App

Welche Herausforderungen galt es zu meistern?

Über 10.000 Menschen aus 90 Nationen arbeiten für Fraport am Standort Frankfurt. Für die administrativ Beschäftigten mit PC-Arbeitsplatz gab es schon das Intranet Skynet. Wie aber können auch möglichst viele operativ Beschäftigte, z. B. aus dem technischen Service, der Gepäckabfertigung oder auf dem Vorfeld, rasch und niedrigschwellig digital erreicht werden? Wie erhalten auch diese Menschen Zugang zu relevanten Unternehmensinformationen und wird ein Gefühl der virtuellen Verbundenheit erzeugt? Die Antwort: Mit Hilfe einer kostenfreien Smartphone-App (iOS und Android) auf Basis von Staffbase.

Welches Ziel wurde mit dem Projekt verfolgt?

myFraport stärkt das Zusammengehörigkeitsgefühl und fördert den Informationsaustausch – unabhängig vom individuellen Arbeitsort. Im Mittelpunkt stehen Nachrichten und Wissenswertes aus dem gesamten Unternehmen sowie den Abteilungen. Über die Kommentarfunktion haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu allen Themen die Möglichkeit, Feedback zu geben. Darüber hinaus haben sie Zugriff auf eine Pinnwand (Tauschbörse), Staumeldungen, den ÖPNV-Abfahrts- sowie Kantinenplan oder auch exklusive Services (z. B. Mitarbeiterrabatte). Neuigkeiten vom Betriebsrat sowie die Möglichkeit, mit einer oder mehreren Personen zu chatten, gehören ebenfalls zum Portfolio. Ein weiteres Angebot stellen Themengruppen dar: Hierüber können sich Interessierte und Gleichgesinnte vernetzen und in Kontakt bleiben: Vom gemeinsamen Laufen bis hin zur Bildung von Fahrgemeinschaften oder die bunte Ecke „Gebabbel“ – myFraport liefert den dafür passenden Rahmen und ist digitale Basis für Community Building.

HIRSCHTEC Case Study: Fraport AG Gebabbel-Gruppe

Was hat HIRSCHTEC gemacht?

HIRSCHTEC unterstützte Fraport bei der Informationsarchitektur (inkl. Startseite, Top-Navigation und Rubrizierung, Strukturierung der News-Kanäle etc.) sowie der Konfiguration der App. Darüber hinaus wurde Promotionmaterial erstellt, um den Download bzw. die Installation der App anzuregen. Screencasts, eine Hilfe-Community und weitere How-to-Medien halfen dabei, Mitarbeitende, Führungskräfte oder auch Redakteure schnell trittsicher im Umgang mit myFraport zu machen und die Top-Vorteile/-Funktionalitäten zu verdeutlichen.

Registrierungsrate: rund 70 Prozent der Zugriffsberechtigten
Top-Beitrag mit 50 Kommentaren
150 Beiträge im offenen Kanal „Gebabbel“ (User generated Content)
85 Prozent der veröffentlichten Unternehmensnachrichten haben Benutzerinteraktionen („Gefällt mir“/Kommentare)
„News, Zugriff auf Services, Chat und Vernetzung: myFraport hat sich rasch zur echten Beschäftigten-App entwickelt und ist nicht bloß ein weiterer Nachrichten-Kanal. Sie hilft uns, kommunikative Trennung zu überwinden, das Ohr nah an der Belegschaft zu haben und sorgt für mehr virtuelles Miteinander.“
Sara Engelmann
Redaktionsleiterin Beschäftigten-App | Fraport AG​

Die Case Study hat Ihnen gefallen und Sie sind neugierig auf mehr?