|

Digitalisierung und Klimaschutz 2022

Eine Online-Befragung von YouGov im Auftrag von HIRSCHTEC und in Kooperation mit B.A.U.M. e.V.

Digitalisierung und Klimaschutz – zwei Themen, die heute ganz weit oben auf der Agenda vieler Unternehmen stehen. Doch wie bewerten Beschäftigte eigentlich den Einfluss der Digitalisierung auf den Klimaschutz? Und glauben sie, dass die Digital-Workplace-Nutzung in ihrem Unternehmen einen positiven Effekt auf den Klimaschutz hat?

Die Ergebnisse einer aktuellen YouGov-Umfrage im Auftrag von HIRSCHTEC und in Kooperation mit B.A.U.M. e.V. für die 537 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer repräsentativ – nach Beschäftigtenanteil pro Unternehmensgröße in Deutschland – befragt wurden, zeigen:

  • Nur knapp ein Drittel der Beschäftigten denkt, dass Klimaschutz durch Digitalisierung erst wirklich möglich wird.
  • Lediglich 35 % der Berufstätigen sehen durch den Einsatz des digitalen Arbeitsplatzes in ihrem Unternehmen einen (starken) positiven Effekt auf den Klimaschutz. 

Welche Handlungsempfehlungen sich daraus für Unternehmen ergeben? Das lesen Sie im Management Summary.

YouGov-Studie 2022 - Cover

Bildmaterial zur kostenlosen Verwendung (Copyright HIRSCHTEC):

YouGov-Studie2022_Diagramm1-Kernergebnisse
Nur knapp ein Drittel (30 Prozent) der Arbeitnehmenden in Deutschland denkt, dass Klimaschutz durch Digitalisierung erst wirklich möglich wird.
YouGov-Studie2022_Diagramm2-Kernergebnisse
Bereits über die Hälfte (51 Prozent) der Berufstätigen ist überzeugt davon, dass die Digitalisierung einen positiven Beitrag zum Klimaschutzprogramm 2030 leisten kann.
Nur 35 Prozent der Beschäftigten sehen durch den Digital-Workplace-Einsatz einen starken positiven Effekt auf den Klimaschutz.
YouGov-Studie2022_Diagramm4-Kernergebnisse-kurz
Jüngere und ältere Berufstätige beurteilen Digitalisierungseffekte auf den Klimaschutz unterschiedlich.