Sketchnotes machen Termine lebendiger

Sketchnotes? Noch nie gehört.

Sprachlich gesehen kommt dieser Begriff aus dem Englischen, wo mit der Kombination aus „Sketch“ und „Notes“ übersetzt unsere „Skizzen“ und „Notizen“ gemeint sind. Grundlegend sind solche „Sketchnotes“ einfache, verständliche, visuell skizzierte Notizen, die aus kleinen Bildern, Texten und Symbolen bestehen.

Diese sind in vielerlei Hinsicht einsetzbar und können beispielsweise Besprechungen, Workshops und Live-Vorträge aufwerten. Vielen ist diese Situation sicher bekannt: innerhalb einer Besprechung wird fleißig alles in einem digitalen Protokoll, zum Beispiel in OneNote, mitgeschrieben. Jedoch kann es dazu kommen, dass der bisherige Fokus nicht mehr beim Meeting liegt, sondern bei der Protokollierung. Letztlich entsteht ein langes, detailliertes Protokoll, welches in SharePoint-Ordner abgelegt wird und in der Datenwüste nicht mehr weiterbearbeitet wird. Da die Attraktivität einer solchen Textwüste geringer ist, als bei einer visuell ansprechenden Skizze, werden bestimmte Inhalte nicht mehr gut im Gedächtnis gespeichert und gehen verloren.

Visuell ist einfach besser!

Der Vorteil einer angelegten Sketchnote ist, dass der Fokus auf inhaltlich wichtige Informationen in einer Besprechung oder Workshop beibehalten wird und dass das menschliche Gehirn die Informationen besser aufnehmen kann. Anders als bei rein textlichen Notizen, können visuelle Notizen nicht nur schneller vom Gehirn verarbeitet werden, sondern auch länger gespeichert werden – bis zu sechsmal besser! Lesen Sie hierzu gerne den Blogbeitrag meiner Kollegin Elmas Gül (Kommunikation im 21. Jahrhundert ist visuell).

Bilder und Emotionen gehen Hand in Hand.

Die Verknüpfung von Bildern und Emotionen helfen der Betrachterin oder dem Betrachter sich besser an Erlebtes zu erinnern. Wie war die Stimmung bei dem Workshop? Welche Themen haben mich besonders angesprochen? Wie kamen wir auf genau diese Entscheidung? Wenn die Sketchnote live zum Beispiel in Whiteboard innerhalb einer Teams-Besprechung übertragen wird und für alle Teilnehmer einsehbar ist, können Gedankenwiederholungen und Schleifen innerhalb des Meetings vermieden werden. Eine visuelle Notiz kann somit ein Meeting zielstrebig leiten, die Ideenentwicklung fördern und agiles Arbeiten verbessern.

Ein Hingucker in Ihrer Corporate Identity.

Ein gelungene Sketchnote kann anhand der richtig gewählten Farbigkeit und Proportion auch in Ihrem CI konzipiert werden. Nutzen Sie einfach bei Textelementen und Symbolen eine schwarze Kontur und befüllen Sie diese nachträglich mit den passenden CI-Farben. Somit ist eine gute Lesbarkeit gewährleistet und im Nachgang kann die Sketchnote individualisiert werden. Damit kann Ihre Skizze ein richtiger Hingucker im Unternehmen werden, gerade in einer Zeit, in der fast jeder Zugriff auf hochwertige Bildwelten hat. Lassen Sie Ihrer kreativen Ader freien Lauf!

Versuchen Sie es!

Nutzen Sie Ihr nächstes Teammeeting oder ein Webinar, um selbst privat oder für das Team eine Sketchnote zu konzeptionieren. Es geht oft nicht darum, Ihr zeichnerisches Talent zutage zu bringen, sondern schnell und effizient Notizen in Wort und Bild zusammen zu bringen. Mit einfachen Symbolen und Bildern können schnell Informationen übermittelt werden. Egal, ob ein Pfeil, ein Rechteck, eine Glühbirne oder ein Haus: Jede Bildvokabel hat eine Symbolik, die für den Großteil der Mitarbeitenden gleich ist.

Daher sollten Sketchnotes als ein Werkzeug in der Kommunikation und Kollaboration betrachtet werden, denn: Verknüpfungen zwischen Wort- und Bild-Elementen lassen Informationen für die BetrachterInnen begreifbarer werden und bringen die TeilnehmerInnen einer Besprechung dazu, kreativ und fokussiert beim Thema zu bleiben.

Hinterlasse einen Kommentar