IT und Kommunikation: Gemeinsam zum digitalen Arbeitsplatz

IT & Kommunikation | HIRSCHTEC

Der digitale Arbeitsplatz wird nur dann Realität und trifft auf Akzeptanz, wenn ihn IT, Unternehmenskommunikation oder auch HR gemeinsam zum Leben erwecken. Kollaborative Arbeitsweisen, neue Wege der Zusammenarbeit und digitale Kommunikation brauchen ein interdisziplinäres Team zur erfolgreichen Verankerung.

Wir freuen uns, in unseren Projekten erleben zu dürfen, dass gerade die IT-Verantwortlichen den Wert der begleitenden Kommunikation bei der Einführung eines Social Intranets oder von Komponenten aus dem Office 365-Baukasten immer mehr zu schätzen wissen. Längst wird dabei nicht mehr nur auf den „drögen“ Leporello oder eine paar PowerPoint-Folien gesetzt, sondern es werden liebevolle und pfiffige Launch-Kampagnen orchestriert. Dabei sollten ein paar Aspekte stets bedacht werden:

  • CD-Guidelines beachten: Logos, Signets und Visuals, die richtige Bildsprache und Hausschrift – es gibt in jedem Unternehmen bzw. jeder Organisation zahlreiche Vorgaben rund um das Thema Gestaltung. Das ist auch gut und richtig so, denn Corporate Identity, Marke und Co. sind wertvolle nicht-materielle Güter, die es zu schützen gilt. Die bestehenden „Leitplanken“ und Richtlinien hierzu sollten gekannt und konsequent eingehalten werden. Richtig ist auch: In enger Abstimmung mit den Kommunikations- und Brand-Experten im Haus kann vereinbart werden, die Gestaltungsvorgaben für interne Kampagnen „zu dehnen“.
  • Unternehmenssprache sprechen: In vielen Häusern gibt es neben Regelungen zur Gestaltung auch solche zur Sprache (Stichwort: Corporate Wording). „Du“ oder „Sie“? Anglizismen, Fachausdrücke und Abkürzungen möglichst vermeiden? Orientiert sich das Unternehmen an der einfachen Sprache? Dies alles und weitere hausinterne Konventionen sollten bei allen Kommunikationsaktivitäten rund um den digitalen Arbeitsplatz im Blick behalten werden.
  • Freigabe-Routinen einhalten: Erklärmedien, Materialien für Coachings und Trainings – digital, print, persönlich. Wer digitale Plattformen aus dem Dornröschen-Schlaf wachküssen will, braucht gute Medien. Dabei muss die Unternehmenskommunikation aber im Boot behalten werden, denn interne Kommunikation und die Information der Mitarbeitenden gehört zu ihren Kernaufgaben.
  • Vorhandene Infrastruktur nutzen: So viele Instrumente rund um digitales Storytelling oder auch Bewegtbildkommunikation – und das günstig verfügbar und mit ein paar Klicks im Web buchbar. Doch Vorsicht: Zunächst einmal sollte das bestehende Medienportfolio genutzt werden. Es gilt, das Neue auch über die bestehende Kommunikationsinfrastruktur bekannt und beliebt zu machen. Oder anders gesagt: Es sollte zunächst auf „gelernte“ und im Hause etablierte Medien und Formate gesetzt werden, anstatt immer neue dazubuchen. Der Fokus der Menschen soll schließlich den neuen Arbeitstools gelten, nicht den begleitenden Medien für ihre Einführung.

Wir wünschen gute Zusammenarbeit mit den Kommunikationskollegen, gelungene Kampagnen und glückliche Nutzer!

By |2019-09-16T11:17:55+02:00September 4th, 2019|Categories: Blog, Digital Workplace|Tags: , , , |0 Comments

About the Author:

Oliver Chaudhuri ist Leiter Team Communications und Mitglied der Geschäftsleitung von HIRSCHTEC. Er unterstützt Unternehmen dabei, Schwellen auf dem Weg zum Modern Workplace durch Kommunikation zu überwinden und den kulturellen Wandel gemeinsam mit den Mitarbeitern erfolgreich zu gestalten.

Leave A Comment