Das Intranet ist die Plattform von Mitarbeitern für Mitarbeiter. Dabei gilt das Prinzip der Freiwilligkeit: Jeder Nutzer bestimmt selbst, wie viel er von sich preisgibt und wie aktiv er ist. Klar ist aber auch, dass es um Nehmen und Geben geht: Je mehr Informationen und Wissen jeder Mitarbeiter beisteuert, desto wertvoller kann das Intranet für den Einzelnen werden. 

„Sharing is caring!“: Das Knüpfen und Weiterentwickeln von Netzwerken wird im beruflichen Kontext immer weiter an Bedeutung gewinnen. Eine wichtige Grundlage dafür ist Ihr Nutzerprofil im Intranet, das Ihre digitale Visitenkarte darstellt und sich schnell und einfach pflegen lässt:

Was sollte ich anderen Mitarbeitern über mich erzählen?

  • Zeigen Sie Ihren Kollegen, wenn Sie Experte sind und erhöhen Sie Ihre Sichtbarkeit! Tragen Sie Ihre Fähigkeiten ein und lassen Sie andere Mitarbeiter von Ihrer Expertise und Erfahrungen profitieren. Wer weiß: Vielleicht sucht jemand gerade jetzt „über den kurzen Dienstweg“ Rat zu genau diesem Thema. Umgekehrt gibt es bestimmt auch Situationen, in denen Sie einmal von den Kenntnissen anderer profitieren können und diese Personen rasch über das Intranet finden können.
  • Beherrschen Sie Fremdsprachen? Was sind aktuelle Projekte, an denen Sie gerade arbeiten? Auch diese Informationen können nützlich für andere sein.

Hier fünf Tipps und Tricks für die Erstellung von Mitarbeiterprofilen:

  • Tragen Sie Ihre Expertisen gerne in zwei Sprachen ein, dies erhöht die Auffindbarkeit.
  • Wählen Sie kurze und prägnante Begriffe ein, nach denen gesucht werden soll.
  • Tippen Sie Begriffe/Stichwörter ein, die allen Mitarbeitern bekannt sind und auch in Ihrem Unternehmen von anderen Mitarbeitern genutzt werden.
  • Tragen Sie möglichst viele Begriffe ein, die zu Ihrem Aufgabenbereich, Job-Titel sowie aktueller Tätigkeit passen.
  • Verwenden Sie den jeweils bekannten Projekttitel, der im Unternehmen kommuniziert wurde.

Welche Expertisen trage ich ein?

  • Themen, die sich in Ihrer täglichen Arbeit widerspiegeln, z. B. Kommunikation, Rechnungswesen, IT, Recht, Personal etc.
  • Aufgabenbereiche, die Sie betreuen, z.B. Marketing, Pressearbeit, Intranet-Betreuung, IT-Prozesse, Richtlinien, Betriebsrat, Ersthelfer,
  • Systeme/Plattformen/Anwendungen, z.B. Abrechnungssystem, Intranet, SAP, Video, Design, Camtasia, HTML, CSS etc.
  • Hobbies und Interessen, z.B. Joggen, Tennis etc. Durch das Eintragen von Hobbies können gemeinsame Aktivitäten mit Kollegen geplant werden und Sie lernen auf diese Weise vielleicht Mitarbeiter kennen, zu denen Sie bislang noch keinen Kontakt hatten.

Warum sollte ich ein Profilbild hinzufügen?

  • Im Intranet geht es um die Mitarbeiter. Es wirkt immer sympathischer und professioneller, ein Bild vor Augen zu haben, wenn Sie mit einer Person kommunizieren oder virtuell zusammenarbeiten.
  • Laden Sie deshalb ein Profilbild hoch, um Ihren Kollegen zu zeigen, wer Sie sind und einen positiven Eindruck von sich zu vermitteln. Wichtig: Stellen Sie sich so dar, wie Sie in einer realen beruflichen Situation wahrgenommen werden wollen.

Was habe ich davon, dass ich mein Profil mit meinen Expertisen fülle?

  • Ihre Fähigkeiten werden sichtbar im Unternehmen und können über die Suche von anderen Mitarbeitern aufgegriffen und gefunden werden.
  • Wenn Ihre Kollegen ebenfalls ihr Profil mit ihren Expertisen anreichern, haben Sie wiederum die Möglichkeit, leichter Hilfe zu erhalten: So entfaltet das Intranet immer stärker seine Wirkung als starkes Netzwerk und Wissensplattform.
  • Ansprechpartner zu Projekten können leichter gefunden werden.
  • Die Expertensuche ist nur dann leistungsstark, wenn möglichst viele Nutzer ihr Profil ausfüllen.

Also auf geht’s: Fangen Sie an Ihr Mitarbeiterprofil zu gestalten und pflegen Sie es kontinuierlich!