Austausch und Zusammenarbeit ermöglichen, Transparenz und Verbindlichkeit vergrößern und die Verfügbarkeit und Reichweite von Informationen erhöhen: Der digitale Arbeitsplatz und Office 365 bieten hierfür verlässliche Rahmenbedingungen.

Für das tägliche produktive Miteinander oder auch für die Orchestrierung der Krisenkommunikation und damit verbundene Adhoc-Abstimmungen sowie Feinjustierungen von Sprachregelungen und Prozess-Schritten bieten die digitalen Instrumente starke Anwendungsszenarien:

  • Als soziales Netzwerk im Unternehmen schafft Yammer hervorragende Möglichkeiten, schnell und niedrigschwellig die neuesten Informationen zu distribuieren und die Mitarbeitenden über aktuelle Meldungen auf dem Laufenden zu halten. Standardmäßig ist jede Nutzerin und jeder Nutzer Mitglied in der Gruppe „Gesamtes Unternehmen“ und kann so rasch mit kurzen Nachrichten auf dem Laufenden gehalten werden. Push-Benachrichtigungen und eine starke mobile App tun ein Übriges dafür, die Mitarbeitenden zu erreichen – und ihnen die Gelegenheit für Rückfragen zu bieten. Weiterer Vorteil: Tochter- und Landesgesellschaften, lokale Standorte oder Unternehmensbereiche können eigene Yammer-Gruppen (in ihrer Landessprache) gründen und so gezielt einen Ankerplatz für regionale und lokale Neuigkeiten schaffen.
  • Microsoft Teams ist der virtuelle Konferenzraum und Schreibtisch. Mit diesem Instrument kann die Arbeit im Büro, aber eben auch Zuhause oder unterwegs großartig orchestriert werden. Video-Calls mit geteiltem Bildschirm. Einzel- oder Gruppenchats sowie gezielte Benachrichtigungsoptionen für Blitzabstimmungen und zur raschen Klärung der nächsten Schritte. Gemeinsames Anschauen und Bearbeiten desselben Word-, Excel- oder PowerPoint-Dokuments. – Das alles und noch viel mehr ist mit wenigen Mausklicks und ohne großes technisches Verständnis realisierbar, dank der mobilen Variante auch bequem via Smartphone und Tablet. Zudem ist es simpel steuerbar, ob einzelne Teams oder Kanäle öffentlich – also mitlesbar – oder privat – also geschützt – sein sollen. 

 

  • Das digitale Notizbuch OneNote kann nahtlos eingebunden werden in Teams. Der Vorteil: Mitarbeitende können zusammen in einem gemeinsamen Notizbuch der Projekt- oder Arbeitsgruppe arbeiten oder auch E-Mails und Dokumente (Fotos etc.) hinzufügen und bündeln. Protokolle, Memos u. a. lassen sich wunderbar digital und passgenau mit einzelnen oder mehreren Personen teilen, weiter ergänzen und Änderungen für andere sichtbar machen. So gehen keine Informationen durch E-Mail-Ping-Pong und die Frage verloren: „Was war denn die letzte Version“?
  • Für viele ebenfalls unverzichtbar im Rahmen der virtuellen Zusammenarbeit ist der Aufgaben-Manager Planner.  Hiermit können Aufgaben, Zeitvorgaben und Verantwortlichkeiten transparent und präzise verteilt und priorisiert werden und Links und Verweise auf dazugehörige Dokumente mitgegeben werden.