Rückblick IOM SUMMIT 2018

Vom 17. bis 19. September trafen sich auf dem IOM Summit 2018 in Bonn wieder Praktiker und Experten, um rund um das Thema „Digital Workplace“ zu diskutieren und sich auszutauschen. Auch wir waren vor Ort und haben zwei Tage lang viele interessante Gespräche geführt, neue Impulse erhalten und spannende Vorträge mitgenommen.

Ohne Kulturwandel keine Digitalisierung

In den interaktiven Workshops, Fach- und Praxisvorträgen der 30 Referenten ging es dabei nicht nur um Tools und innovative Konzepte für die Entwicklung digitaler Projekte. In Form von Fallstudien berichteten Unternehmen vor allem auch über ihre größten Herausforderungen und Rückschläge auf dem Weg zur Digitalisierung. Klar wurde dabei: Eine Unternehmenskultur lässt sich nicht mal einfach so ändern und wer es versäumt, die Mitarbeiter im Digitalisierungsprozess mitzunehmen, der scheitert.

So standen dann auch die Mitarbeiter im Fokus des diesjährigen IOM SUMMITs. Denn schließlich sind sie es, die maßgeblich über den Erfolg der Etablierung einer digitalen Arbeitsorganisation entscheiden. Wünscht man sich zum Beispiel moderne Formen der Kommunikation und Zusammenarbeit, so bedeutet das auch gleichzeitig, dass mit alten Gewohnheiten gebrochen werden muss.

Vertraute Abläufe müssen verlernt und neue erlernt werden. Und dabei reicht es nicht, den Beschäftigten einfach ein neues Tool vorzusetzen. Sie müssen dessen Vorteile selbst entdecken und werden bestenfalls schon frühzeitig in Entscheidungsprozesse mit einbezogen. Erst dann kann auch eine Veränderung im Arbeitsverhalten und in den Einstellungen stattfinden.

Expert-Panel: Das intelligente Intranet

Das bedeutet aber auch, dass der Digital Workplace – soll er von den Mitarbeitern gut angenommen werden – genau die Informationen und Anwendungen zur Verfügung stellen muss, die Arbeitnehmer für die erfolgreiche Erledigung ihrer Aufgaben benötigen. Wie werden sich der digitale Arbeitsplatz und das Intranet der Zukunft also weiterentwickeln, um den Mitarbeitern die tägliche Arbeit so leicht und unkompliziert wie möglich zu machen?

Dieser Frage widmete sich Lutz Hirsch in seinem Expert-Panel „Das intelligente Intranet – wie KI und Bots die Kommunikation und Zusammenarbeit ändern können“. Ein intelligentes Intranet wäre zum Beispiel in der Lage, selbstständig Themenschwerpunkte zu analysieren und so dem Nutzer relevante Inhalte zu präsentieren. Chatbots könnten eingesetzt werden, um Reisen zu buchen. Und auch Recherchetätigkeiten könnten von Sprachassistenzsystemen übernommen werden. Da dürfen wir folglich alle gespannt sein, wohin die Reise mit dem Intranet geht – und werden beim nächsten IOM SUMMIT sicher schon wieder eine Menge mehr erfahren!

Lutz Hirsch bei seinem Expert-Panel: „Das intelligente Intranet – wie KI und Bots die Kommunikation und Zusammenarbeit ändern können“.

An unserem Stand konnten wir uns mit den Besuchern austauschen und über unsere Leistungen informieren